Mein Leben – Mein Weg – Mein Ziel

Jetzt hab ich Zeit, das zu tun, was mir Spaß macht.

In der Ostermontagnacht 1959, um 23.35, erblickte ich das Licht der Welt im verschneiten, romantischen Eisenerz . Hier wuchs ich zusammen mit meinen Geschwistern bei meinen Eltern auf, ging zur Schule, machte meine Lehre zur Einzelhandelskauffrau und lernte meinen Mann Manfred kennen. Schon bald gründeten wir eine Familie

Drei Wunschkinder durften wir als Eltern begrüßen: 1978 Sandra, 1980 Stefan und 1984 Manfred. Aus beruflichen Gründen übersiedelten wir 1980 nach SteyrUnsere Söhne wurden bereits in unserer neuen Heimatstadt geboren.

Mit Manfred, unserem jüngsten Sohn, veränderte sich unser Leben mehr als gedacht, geplant, geahnt. Er kam schwer behindert zur Welt. Mit einer Lebenserwartung von 3 Tagen bis zu einer Woche.

Das Leben zwischen „ Hoffen und Bangen “ dem Zwiespalt

„Wie werde ich allen Kindern gerecht?

Wie schaffen wir zusammen unser zukünftiges Leben?

Das Leben mit einem Menschen mit besonderen Bedürfnissen ist ein Leben außerhalb der „ NORM “.

Nichts ist wie erwartet, geplant, erhofft oder „ normal “, aber sehr intensiv, immer „ bereit “ sein, immer wach sein.

Durch die Unfälle unserer Tochter wurde mir richtig bewusst:

Du weißt wirklich nie was in der nächsten Minute passiert

Jedes Kind verändert Dein Leben – ein Kind wie Manfred verändert es noch viel mehr.

Wie oft habe ich mir die Frage gestellt: was ist „ normal “?

Alexandra Zoglauer

Unser Leben mit ihm war anders. Geprägt von Therapien , viel mehr Betreuung, Sorgen und Ängsten , andauernd schlaflosen Nächten . Dafür aber mit einer neuen Lebenseinstellung und viel Liebe.

Damals wurde mir klar: Alles ist Nichts ohne Liebe

 Ich möchte keine Sekunde missen. Ich hätte nur gerne mehr Zeit für meine größeren Kinder gehabt. Es war eine sehr intensive , aber auch bereichernde Zeit für uns als Familie – wir durften Erkennen – Erleben, was es bedeutet „Anders“ zu sein – was es bedeutet ein Familienmitglied zu haben, das „Besonders“ ist…Es ließ uns zusammenwachsen und zusammenhalten. Zu jener Zeit hatte ich meine ersten Berührungen mit „ Energiearbeit “. Es war auch die Zeit, wo sich körperliche und seelische Beschwerden zum ersten Mal bemerkbar machten.

2002 schaffte ich den Sprung zurück ins Arbeitsleben bis ich 2008 durch Mobbing den Boden unter den Füßen verlor. Es hat sieben Jahre gedauert, bis ich wieder rauskam aus dem tiefen, schwarzen Loch. Sieben schwere Jahre für meine Familie und mich. Ich hatte schon die Hoffnung aufgegeben , wieder Fuß zu fassen im „ normalen “ Leben.

Danke “ möchte ich an dieser Stelle meinem Mann , meiner Tochter und meiner Mama sagen, die mir in dieser Zeit ganz besonders beigestanden sind und mir Halt gegeben haben.
Danke“ an alle weiteren Familienmitglieder, dass sie es ausgehalten haben, mich lange Zeit so zu erleben, mich ebenso begleitet haben durch die dunklen, traurigen Jahre und mich immer wieder ermutigt und aufgerichtet haben.

2015 lernte ich neben der Energiearbeit spezielle ätherische Öle auf meinem Weg, endlich wieder Beschwerde frei leben zu können, kennen und lieben. Die Anwendungen mit diesen Ölen begeisterten mich so sehr, dass ich beschloss, die Ausbildung zur zertifizierten Aromaenergetikerin zu machen.

Meine Tochter habe ich mit meiner Begeisterung für ätherische Öle und Energiearbeit angesteckt. Einige Zeit sind wir diesen Weg gemeinsam gegangen.

Amirasolis – Die Heilstrahlen der Zentralsonne von Lydia Gruber, durfte ich 2017 kennenlernen. Eine weitere Unterstützung für mein Leben.

Von einer Freundin bekam ich ein KlangEi geschenkt,  konnte es aber noch nicht in mein Leben integrieren – bis ich Monika Kefer traf! Monikas Anwendungen sind ein Highlight für mich – ihre Ausbildungstage sind einfach wunderbar. Jedes Mal komme ich entspannt und bereichert von ihren Seminaren und Workshops nach Hause.

und plötzlich ist alles ganz anders – mitten in meinem neuen Lebensgefühl, endlich zu wissen, wie es weitergeht und voller Tatkraft, kam ohne Vorwarnung die Diagnose „Brustkrebs“.

Nichts ist mehr wie vorher, wird je wieder so sein wie vorher – doch ich hatte Glück …

Mein „ allerliebster Grießkram “ – mein Ehemann, ließ sich von einem unbekannten Tierchen stechen – seine Hand schwoll riesig an – nichts half – also „ schleppte “ ich ihn zum Hausarzt und weil meine Ferse schon einige Tage schmerzte, fragte ich unseren Hausarzt, was ich denn tun kann – außer mit meinen eigenen Mitteln natürlich…

„Ja, gehen´s mal röntgen“. Ja und wenn ich schon da bin, frag ich wegen der ungeliebten Mammographie . Was soll ich sagen, einen Tag später, am 1.9.2020 hatte ich schon den Termin.

Um 8:20 Uhr sah ich auf die Turmuhr am Stadtplatz und dachte mir:

Hoffentlich geht sich das aus, dass ich pünktlich zu unserem Friseurtermin komme.

Um 8:40 Uhr ging ich mit der Diagnose Brustkrebs raus….

Wie so oft hatte ich Glück: „ ES“, eine Raumforderung, die keine Schmerzen bereitete und nicht zu spüren war, war bösartig, aber noch ziemlich „ Neu “ und deshalb gut zu „ entfernen“.

Schon am 2.10.2020 war bereits meine Operation. Im November begannen die Bestrahlungen.

Ich habe es geschafft, es geht mir gut.

Meine lange Suche nach Unterstützung zu einem Leben mit mehr Lebensqualität und einem anhaltenden Wohlfühlgefühl hat ein gutes Ende genommen. Ich wurde fündig und habe den Wert für mich erkannt. Aber nicht nur für mich!

Mit meinem „ RundUmWohlfühlPaket “ bin ich bei meiner Berufung angekommen.

Ich bin bereit, Menschen mit meiner Energiearbeit, mit meinem „Werkzeugkoffer“, meiner Erfahrung, mit Achtung und Liebe, dabei zu begleiten, wieder mehr Lebensqualität und Wohlfühlgefühl in ihr Leben zu integrieren.

Alexandra-mit-Klangei Eyvo

Danke.

Ich bin dankbar für meine Familie.

Ich bin dankbar für alle Menschen die mein Leben bereichern, mich begleiten oder begleitet haben.

Ich bin dankbar für die schönen Erlebnisse, die ich während meiner Ausbildungen erleben darf.

Ich bin dankbar, dass ich meine Erfahrungen und mein Wissen weitergeben darf.

Ich bin dankbar, viele Menschen mit meinem „RundUmWohlfühlPaket“ zu einem erholsameren Leben begleiten zu dürfen.

Meine Philosophie:

  • ALLES ist NICHTS ohne LIEBE
  • Leben und leben lassen
  • Gib jedem Tag die Chance, der schönste in Deinem Leben zu werden
  • Ärgere Dich nicht über Dinge, die Du nicht ändern kannst, sondern ändere was Dir möglich ist
  • Träume nicht Dein Leben, sondern lebe Deinen Traum

Endlich PensionistinZeit meine Träume zu verwirklichen und meine Berufung zu leben.

Mein Leben war und ist geprägt von Veränderung,  Anders Sein, ständiger Weiterentwicklung und mein Bestes zu geben von ganzem Herzen.

Ich bin mitten auf meiner Reise. Dankbarkeit erfüllt mich jeden Tag aufs Neue. Und ich weiß, mein Leben musste so sein, mit allen Stolpersteinen, mit jedem Lächeln, jeder Träne, jeder Sekunde, Minute des Glücks. Sonst wäre ich heute nicht da wo ich bin.

Alexandra Franziska Zoglauer